Montag, 07. Dezember 2009

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

Jetzt habe ich auch die Abfahrt von Beaver Creek hinter mir. Wie ich es mir vorher schon gedacht habe, tat ich mir hier recht schwer.

Das erste Training fand aufgrund von zu viel Neuschnee vom Riesentorlaufstart statt. Was mir ganz gelegen kam, so konnte ich den schwierigen und schnellen Schlussteil ausgerastet probieren.

Es folgten an den nächsten Tagen zwei Trainingslaeufe von ganz oben. Wobei ich am Freitag mit der gelben Flagge abgewunken wurde und beim Riesentorlaufstart eine 15minütige Pause einlegen musste, ehe ich weiterfahren durfte.

Das Rennen selbst verlief auch nicht gerade nach Wunsch. Gleich am Start bin ich ausgerutscht, über den Steilhang versuchte ich mehr ans Limit zu gehen als die Tage zuvor. Die Ausfahrt vom Steilhang, wo ich tags zuvor abgewunken wurde versäumte ich total. Somit war auch die nächste Teilzeit dahin. Nach dem vorletzten Sprung hatte ich zuerst zuwenig Geduld, musste dann den Schwung noch einmal verzögern und konnte dann am Eis nicht mehr ordentlich die Kurve fahren. Ich erwischte zwar mit sehr großer Mühe und Glück das nächste Tor, jedoch die nächsten nicht mehr.

Im Ziel war ich heilfroh, dass ich mich nicht in die Bande geschmissen habe. In Summe gesehen, Punkte hätte ich mit dieser Fahrt sowieso keine gemacht. Und Beaver Creek war wieder nur ein Training für die nächsten Abfahrten.

Ich hoffe nun, dass ich vor Gröden zu einigen guten Trainingstagen komme, denn das fehlt mir derzeit schon sehr. Bei diesen Temperaturen wird das aber sehr schwierig werden.

Also bis dann

Schöne Grüße

Andi