Montag, 18. Oktober 2010

Hallo liebe Leserinnen und Leser!

In den letzten Wochen war ich ziemlich viel auf unseren heimischen Gletschern unterwegs. Wir konnten sowohl in Sölden als auch am Pitztaler Gletscher sehr gut trainieren. Vor allem im Pitztal konnten wir auf einer sehr selektiven Strecke SG trainieren. Für mich waren das seit fast 3 Jahren die schwierigsten SG Läufe. Dementsprechend war auch meine Leistung. Gerade in diesen Passagen merke ich den Trainingsrückstand schon sehr. Die harte und ruppige Piste machte auch meinem Knie etwas zu schaffen. Aber ich glaube, viel schlimmer werden die Schläge im Winter auch nicht mehr werden. Auch wenn ich die Strecke und den Lauf nicht so 100%ig im Griff hatte, bin ich froh wieder einmal an mein oberes Limit gestoßen zu sein.

Zurück in Sölden waren für mich die Schwerpunkte wieder bei den schnellen Kurven und auf der Gleitstrecke. Leider konnte ich aufgrund etwas mehr gewordener Knieschmerzen das Riesentorlauftraining zuletzt nicht mitmachen. Nichts desto trotz bin ich mit meiner Entwicklung soweit einigermaßen zufrieden. Das ich nicht mehr alle Belastungen aushalte war mir auch im Vorhinein schon klar.

Am letzten Samstag hatten wir dann die offizielle ÖSV Einkleidung in Innsbruck. Der neue petrol Style von Schöffel bringt eine erfrischende Abwechslung in das schon gewohnt rot-weiß-rote Schigewand. *g*

Für diese Wochen ist mein Programm noch nicht so ganz sicher. Vorerst trainiere ich zu Hause. Neben meinem Knie habe ich auch eine leichte Erkältung auszukurieren. Dann werden wir weiter sehen. Nach dem Weltcup in Sölden werden wir wieder unsere SG Zeitläufe über den Steilhang fahren. Ich fürchte, für mich könnte das ein wenig  zu früh kommen. Aber vielleicht kann ich die Trainings der letzten Wochen gut kompensieren und gut ausgerastet meine eigene Erwartung überraschen.

Also bis zum Nächsten Mal

euer

andi

(Fotos: (C) gepa-pictures)